Tanztrainings mit Martina La Bonté


Tanzzentrale
Erich-Zeigner-Allee 64, 04229 Leipzig:

montags
10-13 Uhr Ausbildungsjahr (Unterricht)



Freie Waldorfschule Leipzig

mittwochs und donnerstags
Unterricht im Fach "Künstlerischer Tanz"



Tanzerei Flugfisch
Gustav-Adolf-Straße 45 HH, 04105 Leipzig, Tel.: (0341) 3191578, www.flugfisch.de:

freitags
18.00-19.30 Uhr Zeitgenössischer Tanz (Mittelstufe)



Das Tanztraining:

Während ihrer Arbeit mit Tanzkompanien, Laien und in jahrelangem Studium entwickelte Martina Labonté ein Tanztraining, welches die Anforderungen und Bedürfnisse der Bewegungskünstler oder- Darsteller und derer Körper auf hohem Standard und mit Inspiration erfüllt.

Der Unterricht ist technisch vielseitig und fördert die Flexibilität und Konzentration von Körper und Geist.
Sie verfügt über die Erfahrung, sich im Training auf die Bedürfnisse und den Leistungsstandard der jeweiligen Kompanie oder Tänzer anzupassen und dabei effektiv, dynamisch und lehrreich zu unterrichten.

Der technische Teil des Unterrichts schöpft aus Release- Technik, Limon-Technik, Bodenarbeit und einer sorgfältigen Sprungtechnik, (Grandes und Petites Allegros) und ist ohne Pausen fliessend aufgebaut.

Weitere Schwerpunkte sind Rhythmus, Schnelligkeit und ein dynamischer Aufbau, der den Körper wärmt, ausrichtet und in Kondition hält. Das Element der Improvisation richtet das Bewusstsein auf die innere Bewegung und öffnet sie nach außen.

Besondere Aufmerksamkeit schenkt Martina Labontés Training der Platzierung und Ausrichtung, dem therapeutischen Ansatz der Bewegung und der Koordination, wobei sie ihre jahrelange Erfahrung als Körpertherapeutin nutzt und sich gezielt auf die individuellen Körper und Persönlichkeiten einlässt.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Achtsamkeit, "wie" sich der Körper bewegt, wie die Bewegung motiviert ist und was der Körper durch die Bewegung transportiert. Wie bringt der Tänzer die Qualität in seinem eigenen Körperpotential präziser, kraftvoller, feiner oder gezielter zum Ausdruck?
Hierzu fließen auch aufbauend zu den technischen Übungen zahlreiche Kurzkompositionen in verschiedenen Qualitätsmerkmalen ein und werden als Experimentier- und Übungsgrundlage genutzt.

Den Tanz als mystische Kunstform lebendig und berührbar machen, um im weitesten Sinne den Körperhorizont zu erweitern, ist neben ihrem Anliegen an den Ausdrucksmöglichkeiten und dem Potential der jeweiligen Person zu feilen und weiter zu entwickeln, ihre Motivation zu lehren.

Der Unterricht soll ein Bewusstsein schaffen für den gesamten Körperraum, den sichtbaren wie den unsichtbaren, und soll dazu beitragen den Körperausdruck und die -Sprache zu erweitern und beides effektiv und klar einzusetzen.

Seit 2007 unterrichtet und entwickelt sie das Körperprogramm holistic DANCE intensiv und seit 2000 das Körperprogramm Spirituelle.Körper.Intelligenz und ist seit 2010 ausgebildete Yoga-Lehrerin (Schwerpunkt Hatha Yoga und Tibetisches Herz Yoga).

Das Studium der Traditionellen Tibetischen Medizin eröffnete ihr zahlreiche Methoden mit der Kraft der Organe und den Elementen zu arbeiten und dieses Bewusstsein in der Bewegung und Platzierung, aber auch in der Darstellung wirken zu lassen.
All diese Systeme verbinden und bereichern sich kontinuierlich und fließen mehr und mehr in den Unterricht ein, wobei auch leistungsbetonte Aufgaben spielerisch und experimentell umgesetzt werden können.

Darüberhinaus behandelt sie ein weites Spektrum an Krankheiten in ihrer Naturheilpraxis , wo sie inzwischen neben der Behandlung der Homöopathie, Körpertherapie und Traditioneller Tibetischer Medizin, Meditation und individuelles und ganzheitliches (Körper/Geist) Bewegungscoaching anbietet.